FlorVaScan

Die vaginale Flora ist ein komplexes Ökosystem, das hauptsächlich von Lactobazillen sp. dominiert wird. Zudem kommt als transiente Begleitflora und in geringer Keimzahl eine Vielzahl von anaeroben und aeroben Bakterien und Candida sp. vor.

Durch die Produktion von Milchsäure halten die Lactobazillen das vaginale Ökosytem in einem leicht sauren pH Bereich (3,8-4,5); durch weitere antimikrobielle Substanzen wie H2O2 oder Bakteriozinen wird das vaginale Milieu in einem dynamischen aber sensitiven Gleichgewicht gehalten.

Eine gestörte Vaginalflora bzw. eine bakterielle Vaginose, sowie wiederkehrende Infektionen bergen ein erhöhtes Risiko aufsteigender Infektionen und sind assoziiert mit dem Auftreten von Frühgeburten und Schwangerschaftskomplikationen. Zudem ist eine Hefepilzkolonisation des Geburtsweges eine häufige Ursache der ‘Windeldermatitis’ und des ‘Mundsoor’ bei Neugeborenen. Frauen mit häufig wiederkehrenden vaginalen Beschwerden, Vaginitiden oder wiederholten Harnwegsinfekten sollten sich deshalb testen lassen.

Mit FlorVaScan bietet Ihnen Laboratoires Réunis ein umfangreiches, kombiniertes Analysenprofil zur Untersuchung der vaginalen Mikroflora. Folgende Untersuchungen sind im Testprofil enthalten:

  • Mikroskopische Untersuchung des vaginalen Exsudates nach standardisierten Kriterien (Nugent Score) und Bestimmung des Reinheitsgrades
  • Quantitative Analyse der H2O2-bildenden Lactobazillen
  • Quantitative Analyse der anaeroben sowie aerobe Begleitflora
  • Molekularbiologische Detektion von Trichomonas spp. und Gardnerella vaginalis, sowie der wichtigsten Verursacher einer bakteriellen Vaginose (Atopobium vaginae, Mobiluncus spp.)
  • Quantitative Bestimmung und mikrobiologische Identifizierung von Hefen und Lactobazillen (PCR-Analyse und Kultur)

FlorVaScan ermöglicht dem Arzt eine gezielte und damit effektive Therapie. Durch eine detaillierte Gesamtbeurteilung der Vaginalflora kann er einem Ungleichgewicht frühzeitig entgegenwirken und durch die Angabe von Therapieempfehlungen den Kreislauf wiederkehrender Infektionen unterbinden.

Gynäkologie

  

Menopause

  

Stoffwechselstörung

  

Frauengesundheit