Menopause

Septin9-Test
Der Septin9-Test: Darmkrebsfrüherkennung, jetzt einfach und sicher per Bluttest

Der Septin9-Test: Darmkrebsfrüherkennung, jetzt einfach und sicher per Bluttest

Darmkrebs ist die zweithäufigste Todesursache, die durch eine Krebserkrankung bedingt ist. Noch immer sterben europaweit  mehr als 230000 Personen an dieser Krankheit. Dabei kann Darmkrebs fast immer geheilt werden, wenn er frühzeitig entdeckt wird. Eine regelmäßige Darmkrebs-Früherkennung ist deshalb essentiell und sollte ab dem 50. Lebensjahr ein fester Bestandteil der Gesundheitsvorsorge sein.

Bezüglich der Früherkennung von Darmkrebs gibt es die Möglichkeit den Stuhl regelmäßig auf Blutspuren untersuchen zu lassen, oder es kann ambulant eine Koloskopie durchgeführt werden, die, bei negativem Ergebnis, nach 10 Jahren wiederholt werden kann.  Obwohl beide Methoden nachweislich effektiv sind, ist die Akzeptanz leider noch immer zu gering. Gründe hierfür sind eine ablehnende Haltung gegenüber selbst entnommener Stuhlproben und gegenüber einer Darmspiegelung. Genau hier bietet der Septin9 Bluttest eine Alternative für ein einfaches nicht-invasives Screening.

Wie funktioniert der Septin9-Test?
Bei vielen Tumorerkrankungen ändert sich das Methylierungsmuster einiger Gene. Beim Darmkrebs ist das Septin9-Gen betroffen, das in einer bestimmten Promotorregion methyliert vorliegt, während es in der gesunden Darmmukosa nicht methyliert ist. Diese methylierte DNA, die aus den Tumorzellen in den Blutstrom gelangt, kann durch den Septin9 Bluttest detektiert werden. Lediglich eine Blutabnahme ist hierfür erforderlich.

Wie werden die Ergebnisse des Septin9-Testes interpretiert?
Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass kein Dickdarmkrebs festgestellt wurde. Der negative Vorhersagewert des Septin9-Testes liegt bei 99,9%. Das heißt, dass bei 999 von 1000 negativ getesteten Patienten kein Dickdarmkrebs vorliegt (bei einer angenommenen Darmkrebsprävalenz von 0,7%). Bei positiv getesteten Personen liegt jedoch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für das Vorliegen von Dickdarmkrebs vor. Da 45,7% der positiven Ergebnisse des Septin9-Testes richtig positiv sind (positiver Vorhersagewert), ist zur Sicherung der Diagnose die Durchführung einer Koloskopie unbedingt erforderlich.

Zusätzliche Informationen: 
Der nicht-invavasive Septin9 Bluttest kann jederzeit durchgeführt werden. Eine vorherige Diät ist nicht notwendig. 

Bitte beachten Sie, dass der Septin9-Test derzeit noch nicht von der Krankenkasse übernommen wird.

Sollten Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns; wir beraten Sie gern.
Tel.: +352 780 290 1

FlorVaScan

Der FlorVaScan-Test ist ein umfangreiches, kombiniertes Analysenprofil zur Untersuchung der vaginalen Mikroflora

Die vaginale Flora ist ein komplexes Ökosystem, das hauptsächlich von Lactobazillen sp. dominiert wird. Zudem kommt als transiente Begleitflora und in geringer Keimzahl eine Vielzahl von anaeroben und aeroben Bakterien und Candida sp. vor.

Durch die Produktion von Milchsäure halten die Lactobazillen das vaginale Ökosytem in einem leicht sauren pH Bereich (3,8-4,5); durch weitere antimikrobielle Substanzen wie H2O2 oder Bakteriozinen wird das vaginale Milieu in einem dynamischen aber sensitiven Gleichgewicht gehalten.

Eine gestörte Vaginalflora bzw. eine bakterielle Vaginose, sowie wiederkehrende Infektionen bergen ein erhöhtes Risiko aufsteigender Infektionen und sind assoziiert mit dem Auftreten von Frühgeburten und Schwangerschaftskomplikationen. Zudem ist eine Hefepilzkolonisation des Geburtsweges eine häufige Ursache der ‘Windeldermatitis’ und des ‘Mundsoor’ bei Neugeborenen. Frauen mit häufig wiederkehrenden vaginalen Beschwerden, Vaginitiden oder wiederholten Harnwegsinfekten sollten sich deshalb testen lassen.

Mit FlorVaScan bietet Ihnen Laboratoires Réunis ein umfangreiches, kombiniertes Analysenprofil zur Untersuchung der vaginalen Mikroflora. Folgende Untersuchungen sind im Testprofil enthalten:

  • Mikroskopische Untersuchung des vaginalen Exsudates nach standardisierten Kriterien (Nugent Score) und Bestimmung des Reinheitsgrades
  • Quantitative Analyse der H2O2-bildenden Lactobazillen
  • Quantitative Analyse der anaeroben sowie aerobe Begleitflora
  • Molekularbiologische Detektion von Trichomonas spp. und Gardnerella vaginalis, sowie der wichtigsten Verursacher einer bakteriellen Vaginose (Atopobium vaginae, Mobiluncus spp.)
  • Quantitative Bestimmung und mikrobiologische Identifizierung von Hefen und Lactobazillen (PCR-Analyse und Kultur)

FlorVaScan ermöglicht dem Arzt eine gezielte und damit effektive Therapie. Durch eine detaillierte Gesamtbeurteilung der Vaginalflora kann er einem Ungleichgewicht frühzeitig entgegenwirken und durch die Angabe von Therapieempfehlungen den Kreislauf wiederkehrender Infektionen unterbinden.

PLAC Test
Bluttest zur Bestimmung des individuellen Risikos von Schlaganfall und Herzinfarkt

 

Innovativer Bluttest zur Bestimmung des individuellen Risikos von Schlaganfall und Herzinfarkt

Der PLAC® Test ist ein innovativer Risikomarker zur Bestimmung der Aktivität des Lp-PLA2- Enzyms (Lipoprotein –assoziierte Phospholipase A2). Lp-PLA2 ist ein gefäßspezifisches Entzündungsenzym, welches anzeigt, ob sich in den arteriellen Gefäßwänden instabile zur Ruptur neigende Plaques befinden, die für die Mehrzahl kardiovaskulärer Akutereignisse und Schlaganfall verantwortlich sind.

Wann sollte der Test angefragt werden:

Der PLAC® Test ist für jeden Patienten geeignet, und kann zusätzlich bei der Ermittlung klassischer Blutfettwerte mit angefordert werden; besonders indiziert ist er jedoch bei Patienten, die 2 oder mehrere der folgenden Risikofaktoren aufweisen:

  • Männlich ≥ 45 Jahre oder weiblich ≥ 55 Jahre
  • Familiäre Vorgeschichte von kardiovaskulären Akutereignissen und Schlaganfall
  • Diabetes mellitus
  • BMI ≥ 30kg/m2
  • Rauchen
  • Bluthochdruck
  • Chronische Niereninsuffizienz
  • Erhöhte Cholesterinwerte

Interpretation der Ergebnisse:

Mit dem PLAC® Test lässt sich das individuelle Risiko des Patienten für koronare Herzerkrankungen und Schlaganfall, die mit Arteriosklerose assoziiert sind, besser bestimmen; vorbeugende Maßnahmen sowie ein effizientes Patientenmanagement können dementsprechend veranlasst werden.

Der PLAC®-Test ist ein CE-zertifizierter Test.

FlorInScan

Eine im Gleichgewicht befindliche Darmflora ist essentiell für eine optimale Gesundheit

FlorInScan

Laboratoires Réunis besitzt eine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Darmgesundheit und der Stuhlflora-Analyse. Seit fast 17 Jahren bieten wir die umfangreiche Stuhlanalyse FlorInScan an. Dabei werden die einzelnen Profile kontinuierlich weiterentwickelt und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen gemäß angepasst.

Folgende FlorInScan sowie weitere Profile stehen Ihnen bei Laboratoires Réunis für eine gezielte Diagnostik und Prävention zur Verfügung:

FlorInScan umfasst die klassische, quantitative, auf Kultur basierende Bestimmung der fäkalen Mikroflora (aerobe und anaerobe Flora, Pilze und Hefen), sowie die Analyse der Verdauungsleistung durch Bestimmung der Nahrungsmittelrückstände, des pH-Wertes und der Pankreas-Elastase. Zudem erfolgt eine Untersuchung auf okkultes Blut im Stuhl.

FlorInScan ist ein wichtiger Bestandteil der präventiven und personalisierten Medizin bei unklaren Magen-Darmbeschwerden bzw. Erkrankungen des allergischen oder immunologischen Formenkreises.

FlorInScan Plus stellt ein erweitertes Screening dar: neben der Bestimmung des Florastatus, der Verdauungsleistung und Blut im Stuhl werden zusätzlich immunologische sowie Entzündungsmarker (sekretorisches IgA, Calprotectin und alpha-1-Antitrypsin) miteingeschlossen, um so Rückschlüsse auf invasive Schleimhautveränderungen und Permeabilitätsstörungen zuzulassen, z.B. im Rahmen von Allergien und chronisch-entzündlichen Prozessen oder Tumoren.

FlorInScan Mikrobiom Profil ist unser neu entwickeltes umfangreiches Profil, das auf molekulare Mikrobiomanalyse basiert. Es umfasst die Bestimmung und Quantifizierung gesundheitlich relevanter, anaerober Bakterien, die ausschliesslich über molekulargenetische Methoden nachweisbar sind.

Damit ergänzt das FlorInScan Mikrobiom Profil ideal die klassische, auf kulturellen Nachweis basierende FlorInScan-Analyse. Die Analyse dieser relevanten Bakteriengruppen kann so zusätzlich in die medizinische Interpretation und Prävention von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED), Reizdarm, Darmkrebs und Diabetes und in die weitere Therapie miteinbezogen werden.

Zusätzliche Tests

Laboratoires Réunis bietet zusätzlich zu den Profilen folgende Tests an

Laboratoires Réunis bietet zusätzlich zu den Profilen folgende Tests an:

  • Östrogenmetaboliten im Urin
  • Lactobacillen
MethylAge

Fühlen Sie sich zu früh alt? Testen Sie, ob Ihr Lebensstil Ihren Stoffwechsel negativ beeinflusst

Bewertung des aktuellen biologischen Alters 

Fühlen Sie sich zu früh alt? Testen Sie, ob Ihr Lebensstil Ihren Stoffwechsel negativ beeinflusst. Epigenetik ist ein Mechanismus, der es erlaubt, die Genexpression den Umweltfaktoren anzupassen. Ihr Geburtstag gibt Ihnen ein chronologisches Alter vor, epigenetische Biomarker vielleicht ein anderes biologisches.

Dieser Test wird Ihnen helfen, Ihre Gewohnheiten für ein jüngeres biologisches Alter zu verändern.

Neurotransmitter

Eine optimale Balance der Neurotransmitter ist notwendig, um Ihre Gesundheit zu erhalten

Neurotransmitter sind chemische Botenstoffe, die vom Nervensystem zur Informationsübertragung von einem Nerv zum anderen verwendet werden. Eine optimale Balance der Neurotransmitter ist notwendig, um Ihre Gesundheit zu erhalten.

Ungleichgewichte können dazu führen, dass das Gehirn und der Körper über-oder unter-stimuliert werden, neurologische oder psychologische Symptome wie Angst, Depression, chronische Müdigkeit, Schlaflosigkeit oder Impulsivität können die Folge sein.

Laboratoires Réunis bietet Ihnen folgende Profile an:

  • Neurotransmitter Stressprofil basic (Serotonin, Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin)
  • Neurotransmitter Stressprofil komplett (Katecholamine, Glutamat, GABA, Serotonin, Kreatinin

Diese drei Neurotransmitter-Kataboliten spiegeln die Aktivität von Neurotransmittern wider, die eine Rolle bei der kognitiven Funktion und Stimmung spielen:

  • Vanillylmandelsäure
  • Homovanillinsäure
  • 5-Hydroxyindolessigsäure
Oxidativer Stress

Unter oxidativem Stress versteht man ein Ungleichgewicht zwischen der Produktion von freien Radikalen und der Kapazität des Körpers

Sauerstoff ist lebensnotwendig, weil er die Produktion von Energie aus organischer Materie ermöglicht. Paradoxerweise kann Sauerstoff aber auch schaden: Bei physiologischen Prozessen wie Zellatmung oder körpereigenen Schutzmechanismen entstehen andauernd hochreaktive Sauerstoffverbindungen, darunter die sogenannten freien Radikale, die alle als hoch toxisch eingestuft werden.

Unter oxidativem Stress versteht man ein Ungleichgewicht zwischen der Produktion von freien Radikalen und der Kapazität des Körpers, diese zu neutralisieren: Folglich häufen sich die freien Radikale an. Oxidativer Stress über einen längeren Zeitraum hinweg kann zur Entstehung von Krankheiten beitragen - von kardiovaskulären Erkrankungen, chronisch infektiösen, entzündlichen und neurodegenerativen Krankheiten bis hin zu Krebs. Zudem wird oxidativer Stress auch als ein entscheidender Faktor des Alterns angesehen.

 Einige Beispiele, die zu oxidativem Stress führen sind:

  • hohe sportliche Belastung
  • unausgewogene Ernährung
  • Tabak- sowie Alkoholkonsum
  • chronische Müdigkeit
  • physischer oder geistiger Stress
  • chronische wie entzündliche Krankheiten
  • Behandlungen wie Chemotherapie, Radiotherapie, orale Empfängnisverhütung
  • Umweltverschmutzung, UV-Strahlung
  • Infektionen

Es existiert nachweislich eine Verbindung zwischen hohem oxidativen Stress und dem Gesundheitszustand eines Patienten. Es gibt aber auch in 80 bis 90% aller Fälle Möglichkeiten den oxidativen Stress zu mindern und somit den Gesundheitszustand, unabhängig vom klinischen Kontext oder des Alters des Patienten, zu verbessern.

Eine zielgerichtete Labordiagnostik ist deshalb unumgänglich um oxidativen Stress frühzeitig zu diagnostizieren und entsprechend zu behandeln.

Laboratoires Réunis bietet neben einer großen Auswahl an Einzelanalysen folgendes labordiagnostisches Profil zum Nachweis von oxidativem Stress an:

  • Profil oxidativer Stress-basic: Das Basisprofil: antioxidative Kapazität, 8-OHdG und oxidiertes LDL.Sauerstoff ist lebensnotwendig, weil er die Produktion von Energie aus organischer Materie ermöglicht. Paradoxerweise kann Sauerstoff aber auch schaden: Bei physiologischen Prozessen wie Zellatmung oder körpereigenen Schutzmechanismen entstehen andauernd hochreaktive Sauerstoffverbindungen, darunter die sogenannten freien Radikale, die alle als hoch toxisch eingestuft werden.
  • Profil oxidativer Stres komplett: antioxidative Kapazität, 8-OHdG,  oxidiertes LDL, SOD, GPX, Se, Zn, Vit A & E, Coenzym Q10, Citrullin, Nitrotyrosin
  • Profil nitrosativer Stress: Coenzym Q10, Nitrotyrosin, Nitrophenylessigsaüre, Citrullin
Vitamine

Vitamine haben entscheidende Funktionen bei biochemischen Prozessen im Körper

Vitamine haben entscheidende Funktionen bei biochemischen Prozessen im Körper, wie z.B. als Co-Faktoren bei Enzymreaktionen und spielen auch eine wichtige Rolle beim Schutz vor oxidativem Stress. Ein Mangel oder Überschuss an Vitaminen kann zu einer verminderten Funktion verschiedener (Organ-) Systeme oder des gesamten menschlichen Körpers führen.

Daher geben Vitamin-Analysen einen Aufschluss über absolute und relative Mängel und liefern Informationen über die Auswirkungen von Ernährungsumstellungen und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln

Laboratoires Réunis bietet die folgenden Tests an:

  • Vitamin B3
  • Folsäure (Vitamin B9)
  • Vitamin B12
  • Holotranscobalamin (aktives Vitamin B12)
  • Biotin (Vitamin H)
Mineralien

Mineralien sind wesentlicher Bestandteil verschiedener Stoffwechselprozesse wie der Enzymaktivierung, Regulierung des Wasserhaushalts sowie des pH-Wertes

Mineralien sind gelöste Substanzen, die innerhalb oder außerhalb von Körperzellen vorhanden sind. Sie sind wesentlicher Bestandteil verschiedener Stoffwechselprozesse wie der Enzymaktivierung, Regulierung des Wasserhaushalts sowie des pH-Wertes.

Erhöhte oder erniedrigte Spiegel können Stoffwechselprozesse beeinträchtigen und zusätzlich Informationen über mögliche Erkrankungen liefern.